• Johannes Ripken

Fokussiere dich auf deine wichtigen Kontakte!


Fokussiere dich auf deine wichtigen Kontakte


Das eigene Netzwerk und starke Beziehungen aufzubauen bringt einige Herausforderungen mit sich. Das Berufsleben und die Aufgaben- und Entscheidungszyklen sind schneller geworden - insbesondere durch die Etablierung von Videokonferenzen in der Corona Krise. Wir stehen noch häufiger unter Zeitdruck.


Deshalb kümmern wir uns eher um die Dinge, die gerade am Brennen sind und nicht die nachhaltig relevanten Themen. So habe ich in der Wirtschaft erlebt, dass Netzwerken oder die Pflege von Geschäftsbeziehungen durch Zeitmangel nicht selten vernachlässigt wird.


Die Zeit zurückdrehen können und wollen wir nicht. Also ist es wichtig sich an die neuen Begebenheiten anzupassen.


Das Zauberwort heißt: Fokus!

Damit also die Pflege von Geschäftsbeziehungen im alltäglichen Berufsleben machbar bleibt, ist es wichtig, das eigene Netzwerk zu organisieren und wichtige Kontakte zu priorisieren. Insbesondere in Zeiten von Online-Netzwerken ist eine Vernetzung schnell hergestellt und bleibt länger dokumentiert als die reine Vernetzung bei Veranstaltungen mit Übergabe der Visitenkarten.


In der Wissenschaft wurde untersucht, dass der Mensch eine begrenzte Anzahl an Beziehungen kognitiv verarbeiten kann. Diese Anzahl schwankt grundsätzlich zwischen 100 und 250, liegt jedoch im Durchschnitt bei 150 Personen – die so genannte Dunbar Zahl. 150 Personen im gleichen, wertigen Maße zu pflegen ist jedoch utopisch.


Somit kann ich euch den Ratschlag geben: Selektiert 10-20 Personen, die ihr intensiv als wichtige Kontakte pflegt. 30-50 mit einer mittleren Priorität. 50-100 mit einer geringen Priorität.

Die Relevanz von Kontakten ist dabei gar auf „Kunden“ reduziert, sondern können unterschiedliche Rollenmotive haben, wie zum Beispiel Kooperationspartner, Medienpartner/Multiplikatoren, Mentoren, oder Menschen, die selbst ein für euch spannendes Netzwerk haben.


Hier also schrittweise drei Tipps:

  1. Wähle 10-20 wichtige Kontakte aus, zu denen du deine Beziehung aufbauen oder pflegen möchtest.

  2. Bewerte dein aktuelles Beziehungsniveau zu den selektierten Kontakten: Um zu wissen, wie du dein Ziel erreichen kannst, musst du wissen, wo du im Moment stehst. Dies gilt auch für den Aufbau von Beziehungen und wirkt sich darauf aus, wie du auf deine Kontaktperson zugehst. In naher Zukunft wird es dir helfen zu sehen, ob du dich deinem definierten Ziel näherst oder ob du deine Strategie des Beziehungsaufbaus ändern musst.

  3. Definiere dein Ziel: Der Aufbau von Beziehungen ohne ein klares Ziel im Allgemeinen, aber auch für jeden einzelnen Kontakt ist nicht zweckmäßig. Definiere deshalb dein Ziel für jeden ausgewählten Kontakt. Behalte deine Ziele im Hinterkopf, aber sei nicht zu aufdringlich, wenn du sie verfolgst. Stelle zudem sicher, dass deine Ziele SMART sind (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/SMART_(Projektmanagement) für weitere Informationen über SMART-Ziele). In einigen Fällen von Geschäftszielen kann das Merkmal "zeitbezogen" schwierig oder gar nicht anwendbar sein.